Sprint-Schweizermeisterschaften in Stans

Am Sonntag, 1. September, luden die OLG Unterwalden und die OLG Basel gemeinsam in die Nidwaldische Kantonshauptstadt Stans zur Austragung der Schweizermeisterschaft im Sprint-Orientierungslauf. 1'800 Schweizer Orientierungsläufer folgten diesem Aufruf, darunter 18 Mitglieder der OLG Huttwil.

Am Sonntag, 1. September, luden die OLG Unterwalden und die OLG Basel gemeinsam in die Nidwaldische Kantonshauptstadt Stans zur Austragung der Schweizermeisterschaft im Sprint-Orientierungslauf. 1'800 Schweizer Orientierungsläufer folgten diesem Aufruf, darunter 18 Mitglieder der OLG Huttwil.

Die Sprint-Disziplin findet in der Regel in städtischem Gebiet statt und nicht im Wald. Gelaufen wird mit einer Karte im Massstab 1:4'000. Ein Zentimeter auf der Karte entspricht also 40 Metern im Gelände. Diese Distanz wird bei einer Laufgeschwindigkeit von 10 km/h in rund 14 Sekunden zurückgelegt. Das heisst, dass es – wie der Name schon sagt – im Sprint-Orientierungslauf schnell geht. Vor allem schnelle Wahrnehmung der Karte und schnelle Entscheidungen zur Wahl der kürzesten Route sind gefragt. Die Kunst dabei ist, dass die Beine nicht schneller sind als der Kopf, denn in 4 Sekunden ist man an einem Haus vorbeigerannt und die richtige Abzweigung unter Umständen verpasst. So bleibt den Läuferinnen und Läufern jeweils wenig Musse, um altehrwürdige Gebäude, Denkmäler oder schöne Gärten zu bestaunen. Das war auch am Sonntag in Stans nicht anders.

Die vielseitige Bahn begann am Rande der Altstadt des Kantonshauptortes. Im ersten Teil waren es kurvige, enge Gässchen und Treppen, in denen es sich zurecht zu finden galt. Der zweite Teil führte durch Wohnquartiere mit öffentlichen Parkanlagen und Privat-Grundstücken, die selbstverständlich von Orientierungsläufern nicht durchquert werden dürfen und somit auf möglichst kurzem Umweg umlaufen werden müssen.

Unter den 18 Huttwilern starteten vier in Junioren- und acht in Seniorenkategorien. Mit Tanja Häfeli und Sarina Jenzer waren ausserdem zwei Eliteläuferinnen aus der OLG Huttwil am Start. Am Erfolgreichsten war Silvio Strub unterwegs. Er erreichte bei der Kategorie Herren 65 den ausgezeichneten vierten Rang. Nur 28 Sekunden trennten ihn vom Podest und damit vom Titel des Bronze-Schweizermeisters im Sprint-Orientierungslauf. In die Top-Ten ihrer Kategorien schafften es Christine Jenzer, die bei den Damen 55 Achte (von 42 Teilnehmerinnen) wurde, genau gleich wie ihre Tochter bei der Elite. Ernst Kläy wurde Neunter von 55 Senioren zwischen 70 – 74 Jahren und Patrick Grossenbacher belegte den gleichen Rang bei den Herren 35 (18 Gestartete). Die übrigen Huttwiler platzierten sich zumeist im Mittelfeld ihrer Kategorie.

Beim Imbiss nach dem Lauf traf man aber durchwegs auf zufriedene Gesichter. Wie meistens an Schweizermeisterschaften war die Mehrheit der Teilnehmenden zum persönlichen Vergnügen und nicht zum Gewinn einer Medaille angetreten.

Weitere Einträge
Hallensprint-Cup

Damit im Winter der Wettkampfgedanke nicht zu kurz kommt, startet mit den Wintertrainings auch der Hallensprint-Cup. Bis im März finden insgesamt fünf...

Newseintrag lesen
National und Regional

Am Wochenende vom 2./3. November 2019 fanden in Wil SG die letzten Orientierungsläufe der Saison 2019 statt. Es standen gleich drei Wettkämpfe auf dem...

Newseintrag lesen
National und Regional

Die OLV Hindelbank führte am letzten Oktoberwochenende 2019 bei herrlichem Herbstwetter spannende Orientierungsläufe durch.

Newseintrag lesen
International

In der zweiten Oktoberhälfte gastierte die Orientierungslauf-Weltelite zum Abschluss der Saison im fernen China. Dabei war auch Sarina Jenzer.

Newseintrag lesen
National und Regional

Die Orientierungslaufgruppe Huttwil begab sich am vorletzten Wochenende ins Kiental um das offizielle Klubweekend zu feiern. Trotz Vorrang des...

Newseintrag lesen
Terminübersicht und Downloads